Kristen Bell: Who needs logic when she has emotions?

JPEGY links this twitter dialog under the heading “Well Played Kristen Bell”:

Well-played-Kristen-Bell-Well-played

Kristen Bell: “Wether their kids are gay/straight, all moms want their children to know love.”

Matthew King: “All moms want grand children. (…) Robbing them of grand babies makes you a thief.”

Kristen Bell: “you dont speak for ALL moms and what a terrible thing to say that women who (…) CANT have babies are thieves. Shame on you”

To summarize: Kristen denies Matthew the right to speak for all moms. Only she is capable to do that (first tweet).
Matthew is obviously talking about people who could have babies but don’t because they live in same sex partnerships. Where does the “who CANT have babies” come from?
And why doesn’t JPEGY even notice that KB talks out of her derriere as much as MK?

And why do I have the feeling that the main task of the internet is to incontrovertibly prove that humanity is stupid with only short bursts of brilliance or creativity?

To improve my mood: not only humans are stupid. That’s a relief.

Advertisements
Leave a comment

3 Comments

  1. In der Sache hat sie es falsch verstanden, Matthew hat aber insofern unrecht, weil eine lesbische Frau oder ein Schwuler ihren Eltern keine Enkelkinder “raubt”, sie will eben keinen Sex mit Männern bzw. er nicht mit Frauen und das ist keine bewußte Entscheidung.

    Reply
    • Deswegen schrieb ich, dass beide aus dem Hintern reden.
      Seine Position ist insofern nicht völlig weltfremd, als es Bisexuelle gibt, bei denen die gleichgeschlechtliche Partnerschaft durchaus eine Entscheidung ist.
      Ein ehemaliger Tanzlehrer, mindestens ein Mitschüler und Oscar Wilde fallen mir als Beispiel ein.

      Nicht alle, die “schwul” leben “haben keine Wahl”.
      Was von mir aus absolut keine Wertung enthält darüber, welche Wahl sie treffen.
      Aber “in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft leben” hat sehr viel mehr mit Entscheidung zu tun als “unfruchtbar sein”.

      Reply
      • “Nicht alle, die “schwul” leben “haben keine Wahl”. Was von mir aus absolut keine Wertung enthält darüber, welche Wahl sie treffen”

        Ja, bei Bisexualität ist es richtig. Wie du wohl auch sagst kann es aber nicht darauf ankommen, dass man den Großeltern Kinder schenken muss. Es ist eben die Entscheidung, in welcher Beziehung man sich wohler fühlt.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: